POLITIK 2017-07-16T00:54:06+00:00

Politik

Unsere Triebfeder

Politische Ziele? Keine Angst, das Ganze hört sich trockener an als es ist. Die jungfreisinnigen basel-stadt (jfbs) setzen sich mit Elan und Herzblut für die folgende Grundsätze ein. Wenn Du lesen möchtest, wie wir diese Standpunkte leben und vertreten, solltest einen Blick in unseren Blog werfen. Wenn Du unsere Position zu einer Abstimmung wissen möchtest, ist der Parolenspiegel der richtige Ort für Dich.

Eine Aussenpolitik, die uns Türen öffnet
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die verstärkte Kooperation mit anderen Ländern. Die Schweiz soll aktiv in internationalen Gremien mitarbeiten. Durch die WTO und die UNO sollen die Handelshemmnisse weiter abgebaut werden.

Ein Bildungssystem, das uns kompetitiv macht
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die schweizweite Vereinheitlichung der obligatorischen Schulzeit. Zugleich soll das Hochschulsystem harmonisiert werden. Innerhalb der Hochschulen soll die Mobilität der Studierenden gefördert werden.

Eine Drogenpolitik, die überzeugt, nicht verbietet
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die Legalisierung von Cannabis. Heroin soll unter ärztlicher Kontrolle abgegeben werden. Zugleich sollen Bund und Kantone ihre Präventionstätigkeit koordinieren und intensivieren

Eine stabile und intensive Europapolitik
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern eine stärkere wirtschaftliche Kooperation der Schweiz mit der EU. Die bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Schweiz un der EU soll intensiviert werden. Einen EU-Beitritt lehnen wir aber ab.

Eine Politik, die Familien entlastet und stärkt
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern einen Ausbau des Angebots an familienexterner Kinderbetreuung und familienfreundliche Strukturen an allen Volksschulen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung muss möglich sein. Familien mit Kindern und Alleinerziehende müssen finanziell entlastet werden.

Eine Gesundheitspolitik zu einem vernünftigen Preis
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern ein stopp bei den Erhöhungen der Grundversicherungsprämien. Produktion und Abgabe von Generikaprodukten sollen weiter gefördert und der Patentschutz für neue Spitzenmedikamente ausgeweitet werden.

Eine Gleichstellungspolitik, die nicht mehr nötig sein wird
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die selbstverständliche Anerkennung der Gleichstellung von Frau und Mann in Wirtschaft und in Politik. Es sind adäquate Massnahmen zur Durchsetzung der Gleichstellung zur Treffen. Brechstangen-Methoden lehnen wir ab.

Eine Kulturpolitik, die junges Schaffen fördert
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die vermehrte Unterstützung von Jugendlichen in ihrem Kulturschaffen. Demgegenüber soll die staatliche Beihilfe der bewährten Kulturszene eingeschränkt werden. Das Basler Kulturangebot soll aktiv vermarktet werden.

Eine Migrationspolitik, die Integration fordert und fördert
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die Förderung einer wirksamen Asylaussenpolitik verbunden mit einer verstärkten Zusammenarbeit auf der Basis des Abkommens von Dublin. Anerkannte Asylbewerber sollen verstärkt integriert werden. Die Einbürgerung soll als reiner Verwaltungsakt verstanden werden.

Eine Region die Ausstrahlt und Grenzen überschreitet
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern eine intensive Zusammenarbeit sowohl innerhalb der Agglomeration Basel als auch über die Landesgrenzen hinweg. Die Ausstrahlung Basels und die entsprechenden Zentrumsleistungen sollen adäquat abgegolten werden.

Eine Sicherheitspolitik, die unseren Wohlstand schützt
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die Anerkennung von Sicherheit als primärer Grundlage des Wohlstandes und unverzichtbarer Standortvorteil. Die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht soll die Milizarmee stärken, nicht aber zu einer Berufsarmee führen.

Eine Sozialsystem, das auch unsere Generation stützt
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die Einhaltung des Generationenvertrages. Die Sozialwerke müssen finanziell tragbar bleiben. Deshalb soll das Rentenalter flexibilisiert werden und sich an die Lebenserwartung anpassen.

Eine Umwelt, die auch für uns noch lebenswert ist
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern eine signifikante Reduktion des CO2-Ausstosses. Dazu sollen alternative und umweltschonende Energieformen gefördert werden. Zudem sollen steuerliche Anreize für das Energiesparen ausgebaut werden.

Eine Verkehrspolitik, die niemanden überfährt
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern die Gleichbehandlung aller Verkehrsmittel. Zur Entlastung des Pendlerverkehrs soll das Projekt Swissmetro umgesetzt werden. In der Innenstadt soll eine verkehrsfreie Zone entstehen. Dafür soll genügend Parkraum an der Peripherie zur Verfügung stehen.

Eine Wirtschaftspolitik, die beschäftigt
Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt fordern wirksame Massnahmen gegen die Jugendarbeitslosigkeit. Zudem sollen die Basler Firmen vom administrativem Aufwand befreit und zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern steuerlich entlastet werden.

Noch unschlüssig? In Unserem Grundsatzpapier wirst du sicher fündig:

Grundsatzpapier